Energetische Balance nach Erich Körbler

Dem Wiener Elektro-Techniker Erich Körbler, der leider im Jahre 1994 in Wien verstorben ist, verdanken wir die wiederentdeckte Erkenntnis, dass man mit geometrischen Formen das ganze Energiesystem des Menschen ins Gleichgewicht bringen kann. Die Verwendung von Symbolen für Heilzwecke ist keine neue Erfindung. Auf der Gletschermumie „Ötzi“ wurden strichförmige Tätowierungen entdeckt, von denen die meisten auf Akupunkturpunkten liegen.

Die Arbeit Körblers basiert auf der Erkenntnis, dass es in unserem Körper Schaltungen und Schaltstellen gibt , Chakren und Nebenchakren, Meridiane, die mit den Drüsen, dem Gehirn und dem Stoffwechsel verbunden sind.
Eine Methode, mit der Störungen aller Art feststellbar sind und wirkungsvoll ausgeglichen werden können.

Mit einer Einhandrute wird getestet, ob und wo sich eine Blockade oder ein Ungleichgewicht im Körper befindet. Dabei wird festgestellt wie hoch der Grad der Belastung ist. Nun haben wir viele Möglichkeiten auszugleichen oder auszuleiten. Durch das Anbringen der entsprechenden Symbole an der richtigen Körperstelle (z.B. Schaltstellen nach Körbler) ist der energetische Ausgleich dieser Störung und somit das Verschwinden der Symptomatik möglich. Ebenso kann durch das Programmieren von Wasser und/oder durch Löschen wieder ein Gleichgewicht hergestellt werden. Dies alles hilft dem Köper seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Es geht aber nicht nur darum, das Symptom, sprich die Beschwerden oder Schmerzen kurzfristig zu beseitigen, sondern die Ursache für diese Symptomatik bzw. Störung zu finden. Um eine langfristige Gesundung auf jeder Ebene herzustellen zu können, ist es notwendig, den Auslöser für diese Störungen zu finden.

Zu diesem Zweck ist es erforderlich, sich die hinter dem Symptom verborgenen Ursachen anzusehen. Nur zu oft steckt hinter wiederkehrenden Symptomen ein viel tieferes Problem. Die Ursache zu finden und nicht nur die Symptome zu lindern, ist das Ziel der ganzheitlichen Energetischen Balance und meiner Arbeit.

Anwendbar z.B. bei:

• Allergien
• Lebensmittelunverträglichkeiten
• Narbenentstörung
• Mykosen (Pilze)
• Körperlichen Beschwerden (z.B. Schmerzen)
• Bluthochdruck
• Wechselbeschwerden
• akute und chronische Zustände

• psychosomatische Störungen
• Seelischen Belastungen
• Schlafstörungen
• Angstzuständen (z.B. Prüfungsängsten)
• Lernproblemen (z.B. Konzentrationsstörungen)
• Medikamente oder Impfungen ausleiten
• Operationsbegleitung
• Wasseradern